Großer Zuzug (nach 1945)

Mit der Beendigung des Krieges im Mai 1945 zeichnet sich in Heinersdorf eine neue Entwicklung ab. Nach der Enteignung der Großgrundbesitzerin, Frau von Redern, wird das Gut durch die Bodenreform aufgeteilt. Es siedeln sich immer mehr Menschen aus Pommern, Ostpreußen und anderen Gebieten in Heinersdorf an. So wächst die Einwohnerzahl auf 850. Insgesamt entstehen 50 Neubauernhöfe. Somit sind 90 Landwirtschaftsbetriebe in der Gemeinde vorhanden, die eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 1.4OO Hektar bewirtschaften.

Nach oben
X