Was verbindet Heinersdorf mit Südschweden?

Heinersdorf hat Verbindung zu Schweden. Hier nun die Erklärung, die was mit Steinen und einem Adelsgeschlecht zu tun hat.

Wer aufmerksam durch die Uckermark wandert, findet an manchem Feldrain interessante Steinhaufen. Wenn wir uns die einzelnen Steine genauer ansehen, so bemerken wir, dass es sich hier um sehr unterschiedliche Gesteinsarten handelt. Der Interessierte fragt sich dann: „Wo kommen diese Steine her, wie sind sie hierher gewandert?“ Die Wanderung von Steinen wird in einem Lied beschrieben: „Die Steine selbst, so schwer sie sind, die Steine, sie tanzen mit dem munteren Rhein  und wollen gar noch schneller sein, die Steine.“ Die Wanderung von Steinen in Bächen und Flüssen ist manchem Beobachter schon aufgefallen. Fast unvorstellbare Naturgewalten haben in der Eiszeit und in der folgenden Abtauperiode riesige Steine bewegt. Ein Zeuge dieser Wanderbewegung ist in der Dorfmitte von Heinersdorf zu sehen. Inzwischen ist für diesen Stein ein fachliches Gutachten erstellt worden, wonach Alter und Herkunft für diesen bestimmt werden konnte. Auf einer kleinen Tafel unterhalb des Steins ist zu lesen: „Der Granitfindling stammt aus Mittelschweden (Smooland) westlich von der Insel Öland und ist in der Eiszeit hierher gewandert. Er entstand etwa vor 1770 Millionen Jahren. „Eine etwas lebendigere Geschichte verbindet Hei-nersdorf mit Südschweden. Es ist das Adelsgeschlecht von Falkenberg. Im 16. Jahrhundert besaß neben dem Grafen Wolfgang von Hohenstein ein Claus von Falkenberg 14 Höfe mit 22 Hufen, einem Kirchenlehn und Straßenrecht in Heinersdorf. Ein Teil der Nachkommen der Familie von Falkenberg lebt heute in Schweden. Im Juni 2009 besuchten die Nachfahren von Falkenberg die Ucker-mark. Auch in Heinersdorf sahen sich diese um. Auf der Dorfmitte sagte ein Mitglied der Besucher: „Hier sieht es so aus wie bei uns in Südschweden“. Beeindruckt waren die Besucher auch von der Kirche, die schon ihre Vorfahren kannten. Nach der Kirchenführung überreichte Rolf Freiherr von Falkenberg eine Ahnentafel mit dem Wappen der Familie als Zeichen der Verbundenheit und einen Dank für die freundliche Begegnung. Diese Ahnentafel befindet sich jetzt im Gemeinderaum des Heinersdorfer Pfarrhauses.

Der Granitfindling aus Mittelschweden (Smooland) westlich von der Insel Öland
Nach oben
X