Sprengung

Am 26. April werden die Städte Vierraden und Schwedt sowie die Dörfer Hohenfelde, Gatow, Blumenhagen, Stendell, Heinersdorf, Berkholz und Meyenburg durch die 49. russische Armee befreit.
Im Juli befinden sich auf dem Heinersdorfer Bahnhof in einem abgestellten Waggon 10 Seeminen. Wie diese dort hingelangten, weiß heute niemand mehr. Es wird veranlasst, jede einzelne Mine zu sprengen. Die Bevölkerung des Ortes ist aufgerufen, während der Sprengungen alle Fenster offen zu halten. Kirchenfenster sind aber bekanntlich fest verschlossen, und so gehen diese während der Detonationen zu Bruch.

Nach oben
X